© 2018 RA Christian Röder

Arbeitsrecht: Aktuelles & Veröffentlichungen

BAG 25.05.2016 - 5 AZR 135/16 Sonderzahlungen und Mindestlohn

 

Die Anrechnung von Sonderzalhungen auf den gesetzlichen Mindestlohn i.H.v 8,50 € brutto (derzeit 8,84 € / Stunde) sorgt immer wieder für Diskussionen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat nunmehr entschieden, dass Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld auf den Mindestlohn angerechnet werden dürfen, wenn diese unwiderruflich vereinbart wurden. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese monatlich ausgezahlt werden, was in dem Fall der dem Urtei z Grunde lag der Fall war. Das BAG führte aus, dass es sich bei den Sonderzahlungen um echte Gehaltsbestandteile handelt und diese daher beim Mindestlohn zu bverücksichtigten sind.

Kontakt

06181 / 49031-0

 

Kanzlei Röder
Rechtsanwalt | Fachanwalt | Mediator

Frankfurter Landstraße 58, 1. OG

63452 Hanau

​​

E-MAIL

ra[at]christianroeder.de

BAG 29.06.2016 - 5 AZR 716/15 Mindestlohn und Rufbereitschaft

 

Der Kläger war ein Rettungsassistent. IM Rahmen einer 4-Tage-Woche war dieser bei 12-Stundenschichten durchschnittlich 48 Stunden/Woche beschäftigt. Das Bruttogehalt des Klägers belief sich auf 2.700,00 € nebst Zulagen. Nach der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) ist der gesetzliche Mindestlohn auch für Bereitschaftzeiten zu bezahlen. Im konkreten Fall sei deiser Anspruch aber erfüllt gewesen. Auch wenn man die Bereitschaftszeiten mitrechnet, lag der durchschnittliche Stundenlohn über 8,50 € (derzeit 8,84 €).

 

Tätigkeitsfelder

ARBEITSRECHT

BEAMTENRECHT

STEUERRECHT

STEUERSTRAFRECHT

WIRTSCHAFTSSTRAFRECHT